Suchergebnis wird geladen …

Berechnung der zulässigen Belastung von Gummi-Metall-Puffern

Technische Informationen zu Gummi-Metall-Puffern und Gummi-Metall-Schienen nach DIN ISO 3302-1 in Standard-Qualität: NK (Naturkautschuk)

Bestimmung des Federweges fmax nach der Belastungsart

Bestimmung des Federweges fmax nach der Belastungsart

Belastung als Endanschlag (Stoßbelastung) – ständig (max.): fmax = H × 0,50
Belastung als Endanschlag (Stoßbelastung) – selten (max.): fmax = H × 0,60
Dauerbelastung – statisch (max.): fmax = H × 0,15
Schwingungsdämpfung: fmax = H × 0,05 bis 0,10 × H

Durchmesseraufdehnung

Durchmesseraufdehnung:
f = 0,50 × H / D1 = 1,40 × D

Aufprallfläche

Aufprallfläche:
D2 > 1,25 × D

Aufprallrichtung

Aufprallrichtung:
αmax ± 4°

Rundpuffer

Geben Sie in die folgenden Felder bitte die Werte für Durchmesser und Gummihöhe Ihres Rundpuffers ein, um den Formfaktor k zu errechnen zu lassen.

Formfaktor k

Lesen Sie den Wert für das Elastizitätsmodul (Ec) in Abhängigkeit des Formfaktors k aus dem Diagramm oben rechts ab.

 

Ergebnis Fzul

Rechteckpuffer/Schiene

Geben Sie in die folgenden Felder bitte die Werte für Gummihöhe, Breite und Länge Ihres Rechteckpuffers/Ihrer Schiene ein, um den Formfaktor k zu errechnen zu lassen.

Formfaktor k

Lesen Sie den Wert für das Elastizitätsmodul (Ec) in Abhängigkeit des Formfaktors k aus dem Diagramm oben rechts ab.

 

Ergebnis Fzul

Ec abhängig von k

Lesen Sie bitte aus dem folgenden Diagramm den Wert für das Elastizitätsmodul Ec ab, nachdem der Formfaktor k errechnet wurde (siehe links).

 
Elastizitätsmodul in Abhängigkeit vom Formfaktor k

Haben Sie Fragen?

Unser Experten-Team steht Ihnen gerne jederzeit zur Verfügung um sie zu beantworten.